Deine perverse Idee…

Dein perverses manifest eines Ideals, ist nur die Pseudomonarchie einer uns nicht bekannten summe permanenter revision.

Ist euch nie der Gedanke gekommen, wie fiktiv eure sillhouettenartige Rhetorik im Kontext von Existenz wird?

Allein die Fakultät einer uns nicht bekannten Idee entscheidet über das, was wir mit Missgunst als unser leben ansehen.

Eine Relevanz-transfusion sondergleichen.

tenor

will mich erbrechen… in ihr gesicht, während sie sprechen,

denn so entspricht der konsens ihrer worte der idee der hint´ren pforte,

deren worte ähnlich klingen, wie die worte, die in binnen weniger sekunden,

aus dem kontext, jedem sinns entrinnen… um im ohre ihres hörers

für furore und empörung subjektiver unterhaltung, und gestaltung derer sorgen.

was sie hierbei übersehen, sind lethargen und pygmäen, die im hohen graße graben, sich von derart lügen nähren,

sich im kollektiv ertragen freies denken schier verschmähen, um sich dann

neu zu entleeren in die münder jender derer, die das gleiche deklarieren, und sich 

so im kreise drehen… und so will ich mich erneut fulminant erbrechen,

voller freud, in gesichter voller lächeln. 

TRIEBE

rosig war´n die wangen, bevor ich inne hielt,

bevor ich physikalische dynamiken beschied…

salzig war´n die lippen ihr… bevor sie eisern schmeckten,

bevor mein dolch im vertikal in herz und lunge steckte.

ein letztes mal verbale geste,

liebe scheint sie zu verspürn…

ein erstes mal banale thesen…

das leben kann von hierwärts rührn.

 

unbegreiflich…

unbegreiflich ist es mir, wie der konsens eines soziologischen kollektivs unter dem deckmantel vermeintlicher massesngenesung ihre eigene angst und unzulänglichkeit, und somit ihre eigenen interessen manifestiert. 

und zwar ausschließlich aus absoluter sublime.

mann kann den verstand der einzelnen förmlich beim morphen beobachten.

hier wird vorwandsgemäß ein pseudointellekt im kontext einer symbiose aus konservierter halbwissenheit  (aposteriori), und anleihen des dunning kruger effekts (apriori), zur konstante lethargischer ideologie geformt.

es bricht mir die synapsen, in welchem ausmaße die fiktive tradition des missionierens, in einem kollektiv artifiziell intellektueller erfolgreich zu tage tritt.

eure selbstgerechtigkeit…

 

filigran zieht sich die perkussive nonfiktionale wie eine niesche durch das kollektiv unbeholfener homosapiens.

eine konstante undefinierbarer halbweisheiten.

moral ist sekundär. equatoriales denken ist primäre achillesferse deiner egomanie.

dein perverses manifest eines ideals, ist nur die pseudomonarchie einer uns nicht bekannten summe, permanenter revision. 

Ist euch nie der gedanke gekommen, wie fiktiv eure sillhouettenartige rhetorik im kontext von existenz wirkt?

allein die fakultät einer uns nicht bekannten idee entscheidet über das, was wir mit missgunst als unser leben ansehen.

eine relevanz-transfusion sondergleichen.

dicht verkapselt liegt mein schweigen in den segeln lethargischer seelen einer pseudosoziologischen gesellschaft infantiler Berserker. nonlinear bewegt sich die kerze gen abgrund. von den flammen der existenz verquollen.

gnosis und gnosis ergibt lethargie soziologischer mentalität.

wie verdichtetes nichts, schwappt der druck über dich hinweg.

ihr wollt mein leben darauf kalibrieren, die zentrifuge eurer perfiden ideologie zu betreten. ihr denkt, dass ich nicht weiß, dass die formale idee einer selektion der elite in jeder kommerziellen attribute manifestiert liegt. ich werde die wirkung nicht beeinflussen, da ich die ursache nicht als meine subjektive realität akzeptiere.

die bourgeoise unterdrückt den bedürftigen. kolonialisiert das volk, konditioniert das volk mit ideologie, welche einzig und allein der manipulation und kontrolle dient.

hier werden synthetische ambivalenzen geschaffen. der beschäftigte bürger denkt nicht über sein ermessen…

man verkauft hier etwas, was nur im kontext der idee eines anderen einen sinn ergibt. einzig und allein, dass überhaupt ein sinn existiert.

jegliche instanz ist dem irrealum equivalent, da die maße im

kontext irdischer gepflogenheiten zu errechnen sind.

wir leben in einem kolonialisieren perpeduum mobile.
der mob fällt nach vorn über, während der rest in die fuge gleitet, und alles überrollt.
wir glauben, dass wir hier frei sind.
das paradoxon abendländlicher gesellschaft hybridisiert sich aus medialer macht, und fehlfokusierter selbstwahrnehmung.
wir beschränken unseren horizont auf ein rein subjektives apriorium, in kombination mit selektiver aposteriorialen, welche jedoch aufgrund der trägheit aus einem optionsspektrum konditionierender dritteinströmung bestimmt wird.
wir reden hier von einer fremdgeschaffenen selektive reduzierter optionen.
wir glauben, wir seinen spektatoren…

in meinem kopf ist schmerz dionysisch aristokratischer protagonist. (gesammeltes verderben)

die sonne scheint nicht an orten an welchen du nicht bist.

das leben atmet schwer und drist.

am fenster ästelt regen in die schatten tiefer nebel.

mein herz ist nicht am richt‘gen ort, wenn du nicht hier bist, stattdessen fort…

liebe ist die dissonanz zwischen existenz und evolvieren,

schwach fall ich zu boden… kriech zu dir, auf allen vieren.

ein leben ohne dich ist nur ein trugschluss von facetten.

ich liebe dich so sehr – leg mein herz in deine ketten.

ich halte dich…. kopf im verschlag.

meine tränen fallen in dein ohr.

komik und tragik stehen in eklektischen intervallen in kontextueller punktiertheit.

kognitive intelligenz ist nicht was du weißt ,sondern was du nicht weißt.

jedes dogma ist der desperative abgleich vermeintlichem werts.

vermessenheit.

ich schreibe nicht reaktionär auf papier, da mir rationalität niemand in symbolik erklären kann… reguläres entmündigen soziologischer gebilde jeder art… ich vergilbe im rauch deines ejakulats.

intellekt ist die pantheistische entfernung zum prinzipium indidividuationis.

dezimiertes wissen, im kokon irdischer fakultät.

die singularität ist nach alchemischen gepflogenheiten durch die synthese von formellen elementen gegeben.

wäre die identität ein ring im quadrat des universums, so wäre die simultane errechnung der quadratur dieses kreises das absolute!

die gleichheit universellem wissens.

getra stohrmann (ein anagramm)

politik ist die konstante der persönlichkeiten, neurotisch vermeintlicher individuen.

eine duldung…

vermeintlich promovierte pseudo-aktivisten stellen sich pragmatisch in zertifizierte, dafür vorgesehene zonen, aristokratisch- hermetischer meinungsmanifeste.

hier wird gezielt das positive ins negative projeziert, um den kern der idee zu stützen.

ihr denkt, ihr habt eine eigene meinung, und da beginnt die von oben herab kalibrierte misere.

ihr plädiert hier längst nicht mehr auf dingen, welche im kontext eures horizontes existieren.

es wird an einer idee gefeilt. diese idee entsteht in einer soziologischen synkope vermeintlicher interaktion. während ihr eure ungeteilte aufmerksamkeit einer maskerade widmet, seid ihr überzeugt, dass dies eine idee apriori sei. ihr seid selbst dahinter gekommen, dass etwas schief läuft.

hier werden pseudofaktische konstanten zu emotionaler instrumentalisierung transformiert, und idiotie generiert, um das kollektiv zu konterminieren. die werbung arbeitet so. eventualitäten werden zu wahrscheinlichkeiten.

aber hier muss man tiefer denken.

allein gehirn generierte persönlichkeit lässt uns in dessen kontext vermeintlich glauben, wir seien wichtig. wir seien der peak einer eonen übergreifenden species, dessen erdachtes ökosystem ein galionsfigurenartiges pseudonym für kontinuität darstellt.

ich sei ein scharlatan.

so ist es! aber ich weiß es!

ekel

ist schmerz nur ein mathematisch ergründbares syndikat dispositionierter elemente, im kontext irdischer ereignisse?

ein unausweichliches phänomen folklorer konditionierung?
wir erlernen seelisches leid im rahmen soziologischer fakultät, um dann am ende zu verinnerlichen und zu glauben, dass wir ohne sie nicht existieren können.
ein konstanter habitus manifester abhängigkeit.
wir autorationalisieren uns im rahmen einer niederträchtigen ungewissen verschwiegenheit dessen, was irgendwer, irgendwann mal als seelendomizil und begründung dieser existenz untermauererte.
wenn eure götter obdach erfragen, und letztlich bei der hure einzug gewährt bekommen.
und zwar ausschließlich bei dieser.
die hospitanten der schande im kontext schändlicher gegebenheiten.
was denkt sich das tier denn, wenn es sich frangmente errechnet, welche durch formelles erstellen synoptischer synkopen im rahmen irdischer gepflogenheiten als konstante angesehen werden,
und diese dann der zeit adäquat tituliert werden?!
sind wir nicht alle dem wahnsinn unterlegen? untermauern wir nicht des wahnsinns wegen rationales denken, von welchem wir garnicht wissen, ob es dem ratio entspricht?

IST DEINE EXISTENZ WIRKLICH NOTWENDIG?

„muss mich in pseudoliberaler stenographie synthetischer propheten zerstreuen“,

lies peterchen verlauten.
„in deinem fall ist anmut die differenz.

hast schon damals lieber literatur und soziologie geschwänzt.“
dies könnte die reflektion, umgänglicher manifestation einer kernmisanthropischen konstante darstellen.
mein interesse umläuft deine statische darstellung anthropologischer bedürfnisse.
ich bin verschnürt in exklussiv galvatisiertem  pergaments, eines offenliegenden anachronismus.
ich bin gefangener einer neurosubkulturellen aristokratie labil – perkussiver müßiggänger.
man vermerkt :

kunst sei das prinzip der generik im kontext autorationalisierender
gemütsrelation.
sie ist das fragment unsilbiger worte in den zeilen der vergänglichkeit.
ist deine existenz wirklich notwendig?